Posts by Coriolis

    Dass die Splitter/Merger nen kleinen Itempuffer haben (8-9 Items) sowie ein Stück vom Band schlucken können haben wir schon länger gemerkt.

    Wenn man sauber mit Bändern an In-/Outputknoten anschließt, wird auch die komplette Verbindung geupgradet. Anders kann es sich wohl verhalten wenn man die Teile auf ein bestehendes Band draufsetzt.

    Tatsächlich scheint dies ein Stück aus der bestehenden Verbindung herauszutrennen, welches fortan als separates Segment gilt.

    Genau danach sieht dein Screenshot aktuell aus.

    Bug oder nicht sei mal dahingestellt, jedenfalls umständlich zu handlen.

    Hab dasselbe Problem in Sillybits Game nach 3-4h Playtime. Kann dann oftmals nichts mehr bauen oder mit erheblichem Delay. Und Items werden nichtmehr auf den Bändern angezeigt. Der MP ist wohl einfach noch etwas instabil auf dem Exp-Client. Komplett rausgehen und neustarten hilft bei uns in der Regel.

    Ich bin ohnehin absolut kein Freund davon irgendwas anderes als Miner/Ölpumpen zu overclocken,

    da grundsätzlich das Verhältnis von Verbrauch zu Leistung einfach zunehmend ineffizient wird.


    Man hat eigentlich immer die Möglichkeit eher mehr Maschinen zu bauen anstatt die Leistung an einzelnen Stellen zu pushen. Bei den Ressourcenförderern hat man das nicht, da die Anzahl der Spots auf der Map nunmal fix ist. Es macht daher also im Gegensatz zur Produktion durchaus Sinn den Miner auf 200% zu bringen ehe man evtl. an das nächste Vorkommen 1 km weiter erschließen muss.


    Der Water Extractor ist für mich imho noch ne Grauzone, keine Ahnung wieviel ich davon mit ner stattlichen Massenproduktion auf Tier 7 brauchen werde. Je nach Standort machts gerade angesichts der auf langen Rohrtrassen benötigten Pumpen (und deren Energiebedarf) evtl. doch Sinn das Maximum rauszuholen.


    In obigem Fall reden wir aber noch vom Early Game mit ner übersichtlichen Menge an Wasserverbrauchern (in dem Fall nur Kohlekraftwerke), da ist ein Overclock definitiv noch Energieverschwendung.

    50 m³ pro Kraftwerk?

    Von welcher Art reden wir hier? :/ Der Coal Generator braucht immernoch seine 45 m³/min.


    Dabei ist die Rechnung denkbar einfach, vier Kraftwerke benötigen anderthalb Pumpen. Da das Overclocking aber überproportional mehr Energie frisst, ist es widersinnig ne Pumpe auf 250 zu pushen.


    Die dürfte nach der allgemeinen Formel fürs Overclocking


    (power usage) = (initial power usage) × (clock speed% / 100%)1.6


    20 MW * (250/100)1,6 = 86,6 MW schlucken. Du betreibst also bei nem Overclock auf 250% mehr wie 1 Kraftwerk nur dazu deine Pumpe am Laufen zu halten.


    Beim unserem Verhältnis für Generator/Extractor von 4 zu 1,5 laufen bei uns auf acht Kohlekraftwerke (8x15 Kohle/min= 120 = 2 x Mk1 Miner auf normalem Spot) vier Pumpen mit 75% Auslastung. Die verbrauchen nach obiger Formal dann gradmal 4 x 12,6 = 50,5 MW.

    Es laufen also mehr Kraftwerke mit weit weniger Energieaufwand für die Wasserzuführung.

    Einziger Nachteil ist der Platzbedarf von vier Pumpen statt einer. Aber von einem Platzproblem bin ich weit weg.

    Ist sowas wirklich als Bug anzusehen?


    Voll übertaktete Mk3 Miner kommen auf puren Spots wegen der Bandkapazität auch nicht auf maximalen Output, da fehlt einfach momentan noch den Highend Content mit Mk6 Bändern.


    KA ob noch höherwertigere Pipes/Extraktoren reinkommen, aber grundsätzlich ist das noch kein Fehler im eigentlichen Sinne.

    Nö ich auch nicht, auch wenn das alles in der EA noch unspektakulär ist. Man kann sich ja jederzeit darauf berufen man wolle nur "testen". :rolleyes:


    Da find ich aktuell in der EXP das Hinterherweinen irgendwelchen Mods die Items "herbeizaubern", Container bodenlos machen oder Bandkapazitäten auf die Spitze treiben (kurz gesagt die ganze Spielmechanik aushebeln) doch ne andere Hausnummer.


    Das Zufallsprinzip hinter der Festplattenforschung ist allerdings tatsächlich etwas uncool, mit Glück kriegt man genau was man gerade braucht und kann sich dank Ressourceneinsparung zum Teil sch...lange Lieferwege sparen oder eben nicht und lebt mit der Tatsache später unter Umständen mal alles umbauen zu können wenn bessere Alternativen da sind.

    Fast 50% der letzten 20k Steam-Reviews sind negativ,....die machen sichs also alle leicht weil sie zu Release ein bugfreies Spiel haben wollen? Ich weiß ja nicht...

    Und wieso sollte man bei so offensichtlichen Bugs die Exploiter nicht identifizieren können? Unendlich Gold wird wohl nicht jeder in so kurzer Zeit erfarmen können.

    Btw....es gibt kein Season-System.


    Im Übrigen spiel ich das nichtmal, bei Games die von der Masse an Testplattformen sowie der Hälfte der Community für ihren halbgaren Zustand abgestraft werden bin ich doch lieber etwas vorsichtig.

    Wie manche wie von der Wespe gestochen haten und sagen wie kacke der Release war und die Server über das letzte Wochenende down waren, verstehe ich nicht weil Wolcen ist ja nicht das einzige Spiel auf dem Markt... auch ist es ein Indie Entwickler Team und kein Triple AAA Titel.

    Unabhängig davon wie die Qualität der Releaseversion ist find ich die Serverpolitik etwas halbarschig. Gibt wohl Riesen-Exploitlücken mit denen man Kohle sowie Chance auf Highend-Loot unbegrenzt hochschrauben kann und den Entwickler interessierts nicht, obwohl laut Umfrage knapp 80% fürn Serverwipe sind sobald das gefixt ist. Nichtmal die Exploiter selbst will man abstrafen. Sowas ging vllt noch 2002 im Battlenet durch, aber heutzutage gehört bei so Aktionen direkt mal der Bannhammer ausgepackt.

    Also an sich find ichs ne geile Sache dass man ständig neu auf die Jagd gehen kann.

    Wenn ne Deadzone reinkommt wo z.b. 100-200 m um bebauten Raum kein Respawn mehr ist wär doch alles ok.


    Sowas schafft indirekt auch den Anreiz die Infrastruktur von A nach B mittels (Fundament-)Straßen auszubauen. Finds immer etwas ein Unding Bänder und Schienen einfach frei durch die Pampa zu legen. Kann man immernoch, sollte dann aber mit rumstreunenden Tieren rechnen wenn man die abläuft. Mittels Fundamenttrassen könnte man dagegen sichere Passagen schaffen.