Posts by Coriolis

    Ich würd dem Team nichtmal die Schuld dafür geben, die können über die Entwicklungszeit als Indie nunmal nicht von guten Vorsätzen leben. Mit der Folge dass wie so oft eben Leute das letzte Wort haben die die Gehälter (mit-)finanzieren.

    Ich glaub durchaus die ganzen Lobpreisungen auf die Community-Nähe von CSS, die Frage ist immer wie lang die auch tatsächlich an der langen Leine gelassen werden. Ist letztendlich kein Chris Roberts drin der aufm Crowdfunding-Geldberg sitzt und machen kann was er will.

    Prinzipiell hab ich mit der Reihenfolge Steam vor Dedicated Server kein allzugroßes Problem. Der Steam Release wird die Community ordentlich vergrößern, da ist es mir lieber wenn die Horde an Neulingen sich erstmal mit beschränkten MP-Möglichkeiten allein einspielen kann ehe sie auf Servern die Spielwiesen erfahrenerer Spieler unsicher machen können.

    Interessant wirds ob in gewohnter Steam-Manier weitergewirtschaftet wird, d.h. zentral wird für mich die Frage sein obs weitere dicke Updates wie Tier 8 oder Ähnliches in die Releaseversion schaffen oder es plattformtypisch irgendwann nurnoch größtenteils mit kostenpflichtigen DLCs weitergeht.

    Tjoa....ne halbe Million Verkäufe (Stand Mitte letzten Jahres...?) scheint wohl für die weitere Finanzierung nicht zu genügen. :rolleyes:


    Ich kann mir gut vorstellen dass das Entwicklerteam gern verstärkt an anderen Sachen arbeiten würde aber naja, ihr wisst ja: Geld regiert die Welt. Also müssen wir wohl oder übel erstmal warten bis der Steam-Goldesel ins Rollen kommt ehe sowas wie ne Releaseversion in Sicht ist.


    Aber is ja mittlerweile gängige Praxis, warum sollts hier auch anders sein.

    Letztes Wochenende Mechwarrior 5 Mercenaries zum Epic Megasale geholt.


    Knapp 20 € mit Gutschein statt der üblichen 40,99 € und ich kann nur sagen GOTTSEIDANK.


    Auch wenn ganz schnell das übliche Mech-Feeling aufkommt, schaffts Piranha Bytes die Fortsetzung der Mechwarrior-Serie weitgehend zu verschlimmbessern sowie einiges an guten Features aus dem vorherigen Titel des Settings Battletech von Paradox einfach mal links liegen zu lassen.


    Grafisch kommt der Titel eher wie ein MW4 Remastered daher, allerdings war die Aufmachung nie eine Stärke der Serie und ist eigentlich noch zu verschmerzen.


    Hauptkritikpunkt ohne Vergleiche zu ziehen ist wohl die enorme Grindlastigkeit bei extrem eingeschränkter Auswahl von Missionstypen und ner "Hauptstory" die man getrost links liegen lassen kann. Eine Art Open World (bzw. Open Galaxy) wie in Battletech ist zwar schön und gut, hilft allerdings wenig wenn jedes Territorium nur denselben stupiden 0815-Missionsgrind bietet.


    Die Schlachten sind größtenteils identisch aufgebaut wie in den Vorgängern: Viel Kanonenfutter in Form von Panzern & Helis, Basen & Festungen die man dem Erdboden gleichmachen kann, actionreiche Mech-Duelle mit garnicht mal so schlechter KI (sowohl bei den eigenen Mechpiloten als auch beim Gegner).


    Was ich z.B. gegenüber Battletech vermisse ist der Ausbau des eigenen Dropships und die nun völlig anonymisierten und austauschbaren Mechpiloten bar jeglicher Skilltrees. Kurz gesagt das bisschen Management was die Vorgänger geboten haben wird postwendend wieder über Bord geworfen. Finanziell bietet das Spiel ohnehin kaum Hindernisse, wenn man nicht völligen Unfug treibt spielen die C-Notes recht schnell keine Rolle mehr.

    Nett mag es sein jetzt direkt im Mechhangar rumzulaufen und die eigenen Maschinen inspizieren zu können, allerdings bietet es gameplaymäßig absolut NULL Mehrwert. Auch die Quali-Stufen der Waffen/Ausrüstungsteile sind recht banal da größtenteils nur die Stats prozentuell erhöht werden.

    Darüber hinaus bleibts mir ein Rätsel (oder ich hab in den letzten 20h Playtime irgendwas übersehen) warum ich im Gegensatz zu den Vorgängern beschädigte Mechs nicht gleichzeitig reparieren und die Ausrüstung umkonfigurieren bzw. zerstörte Komponenten austauschen kann. Nervt doch ein wenig wenn einem das bisschen Management noch umständlich gemacht wird.


    Fazit? Schön mal wieder in den Genuss eines MW-Singleplayers zu kommen. Auch wenn man als Veteran der Serie auf seine Kosten kommt ist es doch recht enttäuschend wie wenig sich in über 20 Jahren getan hat. Neulinge die sich nicht auf Anhieb mit dem Setting anfreunden können dürfte mit Sicherheit das endlose Gegrinde recht schnell langweilig werden da abseits der Schlachtfelder kaum Langzeitmotivation erzeugt wird.

    Gibts dann überhaupt noch technische Unterschiede wenn der Steam-Client den Umweg über den Epiclauncher macht?


    Also mal abgesehen von drölftausend Wayne-Achievements und Steam Workshop...

    Das Rezept ist allerdings völlig gaga.

    Abgesehen vom völlig ungeraden Outputratio und der Zuführung von Wasser für nen Tier0-Prozess wird dir hier ein Mehrwert für eine Ressource geboten die ohnehin an jedem Startpunkt massenhaft vorhanden ist.

    Dazu kommt dass falls du zu dem Zeitpunkt keine allzugroß ausgebaute Stromproduktion hast die sowas irrelevant macht, du mit dem Rezept auch noch ein Gebäude hinstellen musst das für Eisenbarren vollkommen unverhältnismäßig Strom schluckt (30MW vs 4 MW pro Schmelze). Achja und Wasser solltest dann auch noch in der Nähe parat haben. Somit nochmal Stromverbrauch für Extractor und Pumpen.


    Ergibt alles in allem ne ordentlich aufgeblähte Infrastruktur nur um sich den ein oder anderen Eisenminer von ein paar hundert Metern weiter weg zu sparen..


    Dagegen gibts mehr als genug andere ressourcensparende Alternativen für Eisenprodukte die dir solche Umstände zu ersparen.

    Dass die Splitter/Merger nen kleinen Itempuffer haben (8-9 Items) sowie ein Stück vom Band schlucken können haben wir schon länger gemerkt.

    Wenn man sauber mit Bändern an In-/Outputknoten anschließt, wird auch die komplette Verbindung geupgradet. Anders kann es sich wohl verhalten wenn man die Teile auf ein bestehendes Band draufsetzt.

    Tatsächlich scheint dies ein Stück aus der bestehenden Verbindung herauszutrennen, welches fortan als separates Segment gilt.

    Genau danach sieht dein Screenshot aktuell aus.

    Bug oder nicht sei mal dahingestellt, jedenfalls umständlich zu handlen.

    Hab dasselbe Problem in Sillybits Game nach 3-4h Playtime. Kann dann oftmals nichts mehr bauen oder mit erheblichem Delay. Und Items werden nichtmehr auf den Bändern angezeigt. Der MP ist wohl einfach noch etwas instabil auf dem Exp-Client. Komplett rausgehen und neustarten hilft bei uns in der Regel.

    Ich bin ohnehin absolut kein Freund davon irgendwas anderes als Miner/Ölpumpen zu overclocken,

    da grundsätzlich das Verhältnis von Verbrauch zu Leistung einfach zunehmend ineffizient wird.


    Man hat eigentlich immer die Möglichkeit eher mehr Maschinen zu bauen anstatt die Leistung an einzelnen Stellen zu pushen. Bei den Ressourcenförderern hat man das nicht, da die Anzahl der Spots auf der Map nunmal fix ist. Es macht daher also im Gegensatz zur Produktion durchaus Sinn den Miner auf 200% zu bringen ehe man evtl. an das nächste Vorkommen 1 km weiter erschließen muss.


    Der Water Extractor ist für mich imho noch ne Grauzone, keine Ahnung wieviel ich davon mit ner stattlichen Massenproduktion auf Tier 7 brauchen werde. Je nach Standort machts gerade angesichts der auf langen Rohrtrassen benötigten Pumpen (und deren Energiebedarf) evtl. doch Sinn das Maximum rauszuholen.


    In obigem Fall reden wir aber noch vom Early Game mit ner übersichtlichen Menge an Wasserverbrauchern (in dem Fall nur Kohlekraftwerke), da ist ein Overclock definitiv noch Energieverschwendung.

    50 m³ pro Kraftwerk?

    Von welcher Art reden wir hier? :/ Der Coal Generator braucht immernoch seine 45 m³/min.


    Dabei ist die Rechnung denkbar einfach, vier Kraftwerke benötigen anderthalb Pumpen. Da das Overclocking aber überproportional mehr Energie frisst, ist es widersinnig ne Pumpe auf 250 zu pushen.


    Die dürfte nach der allgemeinen Formel fürs Overclocking


    (power usage) = (initial power usage) × (clock speed% / 100%)1.6


    20 MW * (250/100)1,6 = 86,6 MW schlucken. Du betreibst also bei nem Overclock auf 250% mehr wie 1 Kraftwerk nur dazu deine Pumpe am Laufen zu halten.


    Beim unserem Verhältnis für Generator/Extractor von 4 zu 1,5 laufen bei uns auf acht Kohlekraftwerke (8x15 Kohle/min= 120 = 2 x Mk1 Miner auf normalem Spot) vier Pumpen mit 75% Auslastung. Die verbrauchen nach obiger Formal dann gradmal 4 x 12,6 = 50,5 MW.

    Es laufen also mehr Kraftwerke mit weit weniger Energieaufwand für die Wasserzuführung.

    Einziger Nachteil ist der Platzbedarf von vier Pumpen statt einer. Aber von einem Platzproblem bin ich weit weg.

    Ist sowas wirklich als Bug anzusehen?


    Voll übertaktete Mk3 Miner kommen auf puren Spots wegen der Bandkapazität auch nicht auf maximalen Output, da fehlt einfach momentan noch den Highend Content mit Mk6 Bändern.


    KA ob noch höherwertigere Pipes/Extraktoren reinkommen, aber grundsätzlich ist das noch kein Fehler im eigentlichen Sinne.

    Nö ich auch nicht, auch wenn das alles in der EA noch unspektakulär ist. Man kann sich ja jederzeit darauf berufen man wolle nur "testen". :rolleyes:


    Da find ich aktuell in der EXP das Hinterherweinen irgendwelchen Mods die Items "herbeizaubern", Container bodenlos machen oder Bandkapazitäten auf die Spitze treiben (kurz gesagt die ganze Spielmechanik aushebeln) doch ne andere Hausnummer.


    Das Zufallsprinzip hinter der Festplattenforschung ist allerdings tatsächlich etwas uncool, mit Glück kriegt man genau was man gerade braucht und kann sich dank Ressourceneinsparung zum Teil sch...lange Lieferwege sparen oder eben nicht und lebt mit der Tatsache später unter Umständen mal alles umbauen zu können wenn bessere Alternativen da sind.