Uran - wie transportieren?

  • Servus zusammen,


    bisher hab ich von Uran komplett die Finger gelassen... Aktuell sammel ich alle Festplatten ein, um sämtliche alternative Rezepte zu haben... Sämtliche Rezepte habe ich jetzt erforscht - Festplatten gibt es noch eine ganze Menge ;)


    Um die Hub-Meilensteine für die alternativen Rezepte "Uran-Zelle" und "Nuklearer Brennstab" abzuschließen, muss ich je 100 Uranerz in den Hub bringen... Wie mache ich das denn sinnvoll? 200 Uran abbauen und in der Tasche heimtragen benötigt ja hunderte Filter - ich kann ja nicht mal mit dem Explorer schnell fahren, da dabei der Strahlenschutzanzug ja nicht aktiv ist...


    Meine aktuelle Idee ist, bei einer Uran-Abbaustelle ein Lager errichten und ein Förderband bis in die Base legen, da dann wieder ein Container am Ende... Dann Uran abbauen, da rein legen und in der Base wieder rausnehmen und ab in den Hub... Um anschließend die komplette Förderstrecke wieder abzureissen… Klingt irgendwie mega aufwändig und nervig... :/:/


    Gerade beim Schreiben hab ich auch den Gedanken: Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, dann muss halt der Berg... Alternativ könnte ich auch den Hub abbauen und neben einem Uranvorkommen wieder aufbauen... Und sobald ich die Hub-Aufträge abgeschickt hab, wieder abbauen und zurück in der Base aufstellen... :/:/:/


    Aaaaaaber: Gibt es eine einfache Möglichkeit, das abzuschließen? Die ich einfach noch nicht kenne oder an die ich gerade nicht denke?


    Dank euch schon mal für euer Feedback :)

  • Sollte ich irgendwann mal mit dem Giftzeuch <X anfangen, wird mein Berg - ganz Kanada-like - auf nem riesigen Trailer zum Propheten gekarrt, auch wenn ich die - für nen Berg notwendige - doch recht breite Straße erst wochenlang dahin bauen müsste, egal :D


    Wie man beim einpacken, selbst beim hinbewegen zur "Quelle" ja schon bemerkte, ist das doch recht ... strahlungsfreudig und will sich liebend gern mitteilen :D Und dabei ists dem Uran leider auch recht egal wohin es strahlt ... sprich alles in nem gewissen Bereich wird und bleibt verstrahlt - lt. meiner derzeitigen Info. Drum werd ich Uran (und erst recht die Abfallprodukte später) nur extremst weit weg von meiner Basis nutzen, sozusagen am Arsch der Welt wo ich sonst niemals nie frewillig hin gehe :whistling:

  • Gerade beim Schreiben hab ich auch den Gedanken: Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, dann muss halt der Berg... Alternativ könnte ich auch den Hub abbauen und neben einem Uranvorkommen wieder aufbauen... Und sobald ich die Hub-Aufträge abgeschickt hab, wieder abbauen und zurück in der Base aufstellen... :/:/:/


    hab das auch so gemacht und das alles ohne strahlen anzug

    stell ggf einen mobilen miner auf die quelle

    Es heißt ja nur „Guten Morgen“, weil „Halt die Fresse und geh sterben“ gesellschaftlich nicht so akzeptiert ist.

  • Joah, hab das jetzt auch so gemacht - erschien mir am leichtesten umsetzbar... Mit Strahlenanzug... Hab vorher 25 Filter gebaut, am Ende nicht mal 5 gebraucht... Hat also gut geklappt :)


    Werd aber wohl vom Uran und allem, was dazu gehört, die Finger lassen, so lange ich kann :/:/

  • Also ich habe eine Zugstrecke bis dahin gelegt und dann das Zeug in einem hinteren Frachtwaggon verstaut und bin dann damit wieder zur Base gefahren. Das hat gut geklappt.

    Ist vom Grundsatz her auch nichts anderes als Lager mit Transportbändern - hab mir das als viel Aufwand vorgestellt, dafür dass ich das nur brauche, um die beiden alternativen Rezepte freizuschalten, die ich (zumindest im Moment und auf absehbare Zeit) eh nicht brauche ;);)


    Hab kurzerhand den Hub abgebaut, bin da hin gefahren, hab den Hub wieder aufgebaut, 200 Uran abgebaut und in den Hub geworfen, um die beiden Aufträge abzuschicken... Hub wieder abgebaut und in der Base wieder aufgebaut... Ging dann doch auch recht gut und einfacher als erwartet...


    Vom Grundsatz her zu meiner Frage sieht das aber so aus, dass man zum dauerhaften Urantransport - wenn ich es zum Beispiel für Atomkraftwerke dauerhaft zur Produktion benötige - wie sonst auch immer, alles einfach automatisiert und dann einen großen Bogen darum macht… Und man ansonsten in Kauf nimmt, die Filter im Schutzanzug nutzen zu müssen... Eine "einfache" Alternative, mit der man das Zeug mit sich rumschleppen kann, ohne Strahlenschäden zu bekommen, gibt es nicht... :/:/

  • Hi,


    ich finde es sehr bewundernswert das viele auf die Atomkraft verzichten. Bei mir liegt es daran, dass der Müll dem Ganzen ein Ende setzt. Meine Überlegung war es mal den Müll am Grund des Wasserfalls zu lagern. Dort kann man laufen und es gibt viel Platz, an den man nicht vorbei kommt, wenn man täglich durch seine Fabrik schlendert. Da das Ablehnen der Atomkraft aber eine Lücke beim Strom aufmacht, habe ich mich mal bei den Mods umgeschaut. Dort gibt es die Windenergie (ich hoffe, die kommt ohne Mod ins Game). Wenn man hier die großen Windräder baut (200 MW je Windrad), kann man gut viel Energie produzieren.

  • Denke mal die Lösung HUB umziehen und mit Mobile Miner abbauen und füttern ist die Eleganteste.


    Im Moment hab ich 23 Giga Kapazität aus fossiler Energie und den Geysiren und diese zu max. 70 % ausgelastet... also langt erst mal.


    Nun muss man mal schauen was da im Upgrade 3 an Energiefressern kommt und ob da nicht ein schwer beleidigter Entwickler des Nuklearsektors ob der vielen Verweigerer heulend zum Chef von FICSIT läuft um diesen dazu zu bringen, als erste Bestellung bei dieser Bande von Undankbaren mal eben 10.000 Kernbrennstäbe zu ordern. 8)


    Dann isses rum mit "Atomkraft Nein danke" :/;)

    Am 6ten Tag erschuf Gott den Menschen und als er sah was er erschaffen musste er sich erst einmal hinlegen und verzichtete auf weitere Experimente.

  • Also ich habe bisher auch auf Atomkraftwerke verzichtet! Und generiere mit meinen 72 Kohlekraftwerken und meinen 20 Brennstoffgenerälen genug um meine Basis zu befeuern! In den Mods bei Renweable Energy gibt es ab Tier5, 6 "Wasserkraftwerke" die pro Kraftwerk 100MW generieren und dicht an dicht gebaut werden können!!! ( die Windkrafträder brauchen viiiiel Abstand zueinander!!! )

    Ich werde auch weiterhin auf Atomkraft verzichten. Die Risiken sind mir zu groß!!!!

  • Ich nutze die Atomkraft ganz gerne und habe derzeit zwei davon am Netz. Die dümpeln zwar nur so vor sich hin, da die meiste Energie aus Geothermie und Biokraftstoff stammt (mangels Update holze ich gerade alle Wälder ab :-) ) und alle Lager voll sind. Sollte die ganze Kette aber mal anlaufen (ein paar Supercomputer aus dem Lager nehmen), ist dafür, und für zukünftige Anwendungen, immer genug Energie parat. ( Als zusätzliche Rückfallebene gibts aber auch noch die Fossilen Kraftwerke.


    Mit Atommüll habe ich kein Problem mehr, denn da habe ich ein Endlager gefunden:


    Die AKW´s


    Zwischenlager und Verladestation. Von hier fährt ein LKW, mit Tankstopp dazwischen, zum Endlager


    Entladestation und Endlager hinten am Wasserfall. Dort musste man wegen der Schnecke sowieso hin, also schien es mir der ideale Platz.A pros pros Platz, dort kann ich noch ein paar hundert Jahre Müll einlagern, und vielleicht wird der ja auch mal irgendwann nützlich

  • Von welcher "Gefahr" ist hier eigentlich die Rede? Können die Kraftwerke explodieren?

    Dann würd ich direkt mal einen in den Red Jungle hinstellen und warten bis die Horden an Spinnen da oben weggenuked werden...


    Oder gehts immernoch um die Strahlung und darum dass mans nicht übers Herz bringt auf 30 Quadratkilometer nen Fleck zu finden den man zur No-Go-Zone erklärt?

  • Moin Ihr Suchtis,


    klare Empfehlung von mir, Atomkraftwerke hinstellen(ggf. mehrere an einem Berghang postieren-.-), da sehr imposant, halte die Transportwege kurz und bleib bei der Quelle, musst nich mal viel fördern um ein paar Meiler auf Volllast laufen zu lassen.

    Also absolut Lohnenswert!

    Vor Beginn der URANFörderung Transport/und Herstellungsmechanismen einrichten

    ein Großcontainer reicht für etliche Stunden Spielspaß/Atommüllunterbringung/bei einer Anzahl von vll 6Atommeiler

    Aufm PC haben wir alle noch die Möglichkeit wilde Sau zu spielen und alles zu betonieren und zu verstrahlen.

  • Ich bin zu Atomstrom gewechselt weils a) ne Herausforderung darstellte und b) ich mein Öl und die Kohlen für Plastik, Gummi und Stahl benötigt habe.

    Ich hatte mir direkt mal 300 Filter gebaut und n Förderband vom Uran-Miner bis nach hause gelegt. Aus dem Uran musst dann erstmal Zellen bauen mit Zement und dann Brennstäbe mit Stahlbeton und Steuerstangen, für die wiederum Statoren und Ki-Begrenzer nötig sind. Hab gleich mal 25 AKWs nebeneinander gestellt, um Strom brauch ich mich erstmal nicht zu sorgen, die schaffen bei 100% schon mal 2500 Megawatt und ein Bewnnstab reicht 5 Minuten. Ne Gefahr seh ich da nicht, die tun brav was sie sollen, so wie alle anderen Geräte. Und die Atommüllfässer werden halt in Containern gestapelt, was solls. Macht nur Sinn, die ein bisschen ausserhalb anzusiedeln, weil man ohne Schutzanzug dann später nicht mehr nah rankommt.

    Nur, die Uran-Quellen selbst sind ja schon schwer zu finden, und da rankommen ist auch schwer und dann vor ort direkt kraftwerke und alles zu bauen und dann einfach nur ne Stromleitung nach hause bauen ist schon sehr schwierig, zumal eine Quelle in ner Höhle is und ne weitere mitten im fiesen Dschungel, und die strahlen ja auch noch, das heisst du kannst keinen Jetpack verwenden

  • Benutz auch den Atomenergie. Hab mir die Stelle aus der großen Höhle angezapft und gleich Draußen über dem großen Schlundloch ne Plattform gebaut auf der die ganze Anlage läuft. Den Müll bring ich mitm Zug wieder zurück in die Höhle in nen großes Lager.

    Meiner Meinung nach sollte man alles mal ausprobiert haben. Man hat ja sonst nix zum tun :)