Wie baue ich mir ein Überlaufventil ohne unnötigen Materialverlust (Förderbänder)

  • Naja, der Aufbau sollte ja genau das bewirken - das egal zu welchem Zeitpunkt immer nur ein item maximal im Container ist... Es kommt ein Item rein, es geht unten raus... Ist unten belegt, dann geht es oben raus... Mehr Items können ja nie drin sein, außer es staut sich an beiden Ausgängen zurück - oder die Transportbänder an den Ausgängen sind zu langsam...
    Legst du händisch mehrere Items rein, dann werden die wohl 50/50 an den Ausgängen ausgegeben... So lange bis es wieder leer ist...


    Das ist auch der Grund für mich, nur ein Eingangsband zu nehmen... Nehme ich zwei, könnten ja wieder zwei Items zeitgleich ankommen und damit hat man ein Risiko, dass es falsch verteilt wird...


    Ist für mich auch die Erklärung, warum es wichtig ist, dass die Ausgänge mindestens so ein schnelles Förderband dran haben, wie der Eingang - ist das Ausgangsband langsamer, dann erzeugst damit ja quasi einen "künstlichen" Rückstau...


    PS: Es buggt nun aber auch bei mir... Hab unter anderem Stahlrohre an dem Fabrikator für schwere modulare Rahmen... Die Stahlrohre gehen alle am unteren Ausgang raus, wie sie sollen... Bis der nachgelagerte normale Container voll gelaufen ist und es sich alles zurückstaut… Ab da geht alles oben raus - wie es soll... Ich gehe weg, mache irgendwas anderes und wenn ich später wieder komme, läuft alles oben raus - obwohl der nachgelagerte Containerpuffer nicht mehr voll ist... Reiße ich das obere Band ab und baue es neu, funktioniert wieder alles wie es soll...

    Hab noch nicht genau gecheckt, was der Auslöser dieses Bugs ist... Ob es die Tatsache ist, dass der nachgelagerte Container voll ist und sich dabei irgendwas "aufhängt" - oder ob es nur vorkommt, wenn ich irgendwo weiter weg bin und dann wieder zurück komme... :/:/

  • Ich habe auch keine Lösung ohne jeglichen Verlust, aber mit möglichst geringem.
    Dazu 3 Splitter in Reihe. (Je mehr, desto weniger Verlust hat man, während noch KEIN Überlauf eingetreten ist.)
    - Jeweils geradeaus führt der "Überlauf".

    - Links und rechts abgezweigt und

    - darüber per Merger auf die Hauptlinie

    - d.h. je Splitter geht 1/3 "verloren", also nach dem dritten Splitter noch knapp 4% der Items (ohne Überlauf).

    - Bei Überlauf gehen 100% des Bandes gerdeaus und damit in die Tonne / den Shredder.

    Das ganze hatte ich für die seltenen Fälle genutzt, in denen ich mit den "intellenten" oder programmierbaren Splittern gearbeitet hatte. Ansonsten hatte (damals) ein Überlauf ja nie irgendwelche Nebenwirkungen.
    Heute würde ich das System bei den "Abfallprodukten" der Raffinerien wohl wiederverwenden (müssen)...

  • Das ist eigentlich echt Schade, dass es dafür einen Mod braucht. Wozu erforschen wir intelligente und programmierbare Splitter, welche die simpelste Funktion nicht beherrschen. Der kleine Splitter kann das ja auch, zwei Ausgänge voll, läuft alles auf dem dritten weiter.

    Beim intelligenten Splitter, spätestens jedoch beim programmierbaren, sollte eine solche Variable setzbar sein. Gerade jetzt mit dem Update und den Abhängigkeiten in der Petrochemie.


    Wird also wieder nichts mit einem Bussystem ohne horrende Verluste.

  • Wird also wieder nichts mit einem Bussystem ohne horrende Verluste.

    Das hat mit dem Bus doch nix zu tun, oder?

    Die Items, die durch den kleinen Overflow-Abschnitt kommen, werden auf den Bus gepackt, der ruhig vollaufen kann. Er fungiert ja nur als Verteiler und kleiner Zwischenspeicher (über die Strecke des Bandes).
    Der Verlust wird - je nach Größe des Overflow-Filters nur 1-3% betragen, aber auch nur einmalig - VOR dem Bus.

    D.h. es spräche auch weiterhin nichts gegen einen Bus, selbst wenn er kreisförmig wäre. Man darf nur den Überlauf nicht AUF den Bus packen. ;-)

  • Das hat mit dem Bus doch nix zu tun, oder?

    -gekürzt - dfrom

    Naja hat es schon. Ich möchte mit möglichst wenig Bändern meine Profuktionen versorgen (so clean wie möglich - auf riesen Produktionsmengen lege ich KEINEN Wert ).

    Aber wie wir im anderen thread gelernt haben, sind die itelligenten Splitter ja nicht intelligent. Entweder die sortieren alle Waren eines Typs aus, dann bleibt aber das Band stehen wenn der Container voll ist, oder man muss bis zu 1/3 Verlust hinnehmen damit das Band weiter arbeitet.


    Da wäre ein Überlaufventil halt Ideal gewesen. Müssen wir halt auf die Mods oder spätere Updates warten.


    Schematisch sollte das so aussehen. Ein Band Ver- und Entsorgt die Produktion.

    1. Rohstoff von Extern kommt auf das Band -> wird eingelagert und Überschuss entsorgt

    2. Rohstoff wird ausgelagert -> Produktion versorgt -> Überschuss eingelagert oder entsorgt

    3. Ware aus Produktion wird aufgenommen -> eingelagert und Überschuss entsorgt


  • Overflow kann nur an der Stelle entstehen, wo Du etwas auf den BUS drauf packst.
    Und an der Stelle musst Du mit Splittern arbeiten.
    Mit 1 Splitter verlierst Du 1/3, mit 2 in Reihe 1/9 und mit 3 = 1/27 = <4%.
    Damit kann man doch ganz gut leben, oder?

    Also im Prinzip müsste es genügen, wenn Du den "Abfluss" hinter den Containern positionierst. Der Buss sollte so immer in Bewegung bleiben, sodass die Fabriken immer auf's Band packen können sollten.

  • Na klar geht das so, aber halt mit ca. 1/3 Verlust, da die intelligent Splitter nicht alle Items gleichen Typs vom Band ziehen. Siehe hier

    Achsooo, jetzt versteh' ich:
    Du packst X verschiedene Items auf ein und dasselbe Band.
    Läuft irgendein Output vom Splitter voll, bleibt das ganze Band stehen.
    Korrekt.

    in dem Fall müsstest Du an jedem Splitter-Ausgang einen Overflow-Triple-Splitter platzieren, sodass das niemals passieren kann.
    Das wäre dann halt 4% Verlust pro Item-Typ. Der Preis der Freiheit! ;-)

    Grunz-sätzlich würde ich aber jedem Item ein eigenes Band verpassen, das spart Kopfschmerzen. ;-)

  • Kleine Anmerkung. Programmierbaren und intelligente Splitter nicht für die Schaltung nehmen. Die blockieren gerne mal ganz.


    Und wenn bei den intelligenten beim Ausgängen „any“ und das Produkt wählen. Damit die als normale Splitter für dieses Produkt funktioniert.

    "Any" würde ich bei diesen Splittern nie empfehlen, denn damit verliert man ja die saubere Sortierung.
    Lieber "Any undefined" auf dem Hauptstrang und links bzw. rechts jeweils das / die Produkte zum Abzweigen.

    Gegen den Overflow siehe oben - an ALLEN Ausgängen, sofern angeschlossen.
    Dann sollte es auch nie zu Blockaden kommen.

  • Sagt mal... Kann man dann nicht die programmierbaren Splitter für genau das missbrauchen, was mit dem industriellen Container funktionieren SOLLTE, aber bei keinem von uns korrekt funktioniert? :/:/


    Vielleicht ´ne dumme Frage, klärt mich auf... Aber ich hab mich trotz der Spielzeit noch nie mit intelligenten und auch nicht mit programmierbaren splittern beschäftigt... Nie benutzt...

  • Gibt es da bei der Auswahl keine Priorisierung?


    Also so wie ich mir das denke, lass ich eh nur ein Item reinlaufen, nicht verschiedene... Links soll es weiter gehen, das programmiere ich rein... Also z.B. Kunststoff soll links gehen und da weiterverarbeitet werden... Es läuft eh nur Kunststoff rein, nichts anderes auf dem Band... Und in mitte und/oder rechts kommt einfach "any" als Programmierung rein... Wenn von der Priorität her, die definierte Auswahl > Any ist, sollte doch alles nach links gehen (=weiterverarbeitet werden) und sobald da voll ist, die andere Definition "any" greifen... Wie verhält sich das denn dann?

    Geht vorher schon eine große Menge Richtung "any" raus? Oder Staut es sich zurück, wenn links voll ist, obwohl das item (laut Definition) auch über den "Any"-Ausgang raus könnte? :/:/


    Ich probier das jetzt einfach mal... Wieder eine Ausrede vor mir selbst gefunden, mich noch nicht der Alu-Herstellung zu widmen... :D:D

  • es geht vorher schon eine gr. Menge verloren. Genau das ist ja mein Problem bei der Sache. Entweder man opfert Items, oder man muss mit Bandstau leben.


    Edit: oder man baut halt ein grosses, wirres Splitter / Merger Konstrukt um diese Menge möglichst klein zu halten