Frage zu den Kohlekraftwerken EXP III

  • Hallo zusammen,


    hab es mal nach 15 Std. geschafft 2 Kohlekraftwerke am laufen zu halten mit 250%.

    1. Frage: warum wird nur 151 MW max erreicht? der Minimalwert liegt bei 75 MW, das wären doch dann nur 200% Oder?:/ :?:

    2. Frage: bei der Effizienz wird ca. 50-50% angezeigt. Kohlespeicher ist aber voll bei 100.


    und ein Hoch auf die Devs... unglaublich was die da gemacht haben... total süchtig machend dieses Game:thumbup:


    Viele Grüße


    Chronos

  • Zeig ml einen Screenshot von deiner Stromübersicht... Da sollte doch ganz oben ein Max-Wert stehen, der konstant bleibt - bei 2 Kohlekraftwerken auf 250% sollten das 375 MW sein... Und dann zwei Linien, die direkt übereinander liegen und meist ein bissl hin und her variieren, mal bissl höher sind, dann wieder ein bissl niedriger... Das ist dein aktueller tatsächlicher Bedarf und gleichzeitig auch der Verbrauch (und ich nehme an, dass das bei dir die 151 MW sind)... die Kraftwerke produzieren exakt soviel Strom, wie gerade benötigt wird, nicht mehr... Entsprechend verbrauchen sie auch nur zu diesem Anteil Wasser und Kohle...


    Willst du die Effizienz steigern (warum auch immer man das bei Kraftwerken tun sollte), dann musst mehr Stromverbraucher bauen ;) Aber das wird mit der Zeit von selbst kommen :D

  • Meine Vermutung

    Ich habe es noch nicht genau überprüft aber ich glaube die Stromerzeugung wurde überarbeitet und zwar ist mir aufgefallen, dass je nach Last entsprechende Kraftwerke beansprucht werden und nicht immer alle Kraftwerke auf Vollast laufen.


    Als ich meine Kohlekraftwerke (6 Stück) ans Netz gehängt habe und meine 8 Biomasse Generatoren noch am laufen waren, haben diese dann viel weniger Material verbraucht als vorher. Die liefen sehr lange mit und haben kaum Strom erzeugt und damit Biomasse verbrannt. Wohl weil die Kohlekraftwerke stärker sind und die zu verbrauchende Strommenge kompensieren konnten und die Biomasse Generatoren nichts zu tun hatten.


    Dies müsste man noch einmal überprüfen also jemand bestätigen.

  • Dies müsste man noch einmal überprüfen also jemand bestätigen.

    Liegst richtig mit deiner Vermutung... Die Energieerzeuger erzeugen nicht die maximale Energie, die sie könnten, sondern immer nur so viel, wie gerade gebraucht wird... Passend dazu verhält sich auch der Input... Auslastung nur bei 50%, dann wird auch nur 50% des Inputs gebraucht...


    Mit Sicherheit kann ich das bei Biomasse und bei Kohle sagen... Zur Öl-Energie komme ich gerade erst... Ich nehme aber an, dass das bei den anderen Energiequellen ebenfalls der Fall sein wird... Das war aber auch schon vor Update 3 so und ist nicht neu dazu gekommen...

  • Da ich seit eben das Problem habe, dass meine 20 Kohlekraftwerke nicht mehr ausreichen, hab ich grad mal einen Screenshot der Stromübersicht gemacht,... Daran ist es glaub leichter verständlich zu erklären... Ärgerlich, da ich eh kurz vor Öl-Energie stehe... X(X(


    Die Linie ganz oben sollte eigentlich konstant sein - das ist die Maximal-Leistung die alle Energie-Erzeuger im Stromnetz maximal leisten können... Die andere Linie sind eigentlich zwei Linien, die exakt übereinander liegen... der aktuelle Verbrauch und die aktuelle Produktion... Die schwanken immer ein wenig und das ist quasi die aktuelle Auslastung des Stromnetzwerks... Aktueller Wert / maximal-Wert ergibt die Auslastung (Effizienz) der Energieerzeuger... und zu genau diesem Anteil wird auch der Input verbraucht...


    In meinem Fall schwankt die obere Linie, weil ich über die 88,8888...% Auslastung der Kohlekraftwerke gekommen bin, die eine Pumpe an drei Kohlekraftwerken schafft... Der Wasserpegel in den Vorratsbehältern der Kohlekraftwerke sinkt langsam und sobald es auf 0 ist, schaltet es ab... Wasser wird weiter gepumpt, sobald wieder etwas Wasservorhanden ist, springt es wieder an... Insgesamt wird aber die gesamte Zeit mehr Wasser verbraucht, als gepumpt werden kann - darum schalten die Kraftwerke in immer kürzeren Abständen ab und auch irgendwann ein zweites und drittes... Und irgendwann kommt der Punkt, an dem nix mehr geht und man das ganze System "reBooten" muss...


    Ich habe an allen Pumpen Biomasse-Generatoren stehen, die ich jetzt anwerfe... Damit läuft das Wasser wieder voll in den Kraftwerken und sobald das geschehen ist, Schalte ich die Biomasse-Teile wieder ab und werf die Kohlekraftwerke wieder an... Dann hab ich Zeit, bis das Wasser langsam wieder aufgebraucht ist, das ganze in Ordnung zu bringen... Entweder indem ich nochmal eine Pumpe mit 3 Kraftwerke setze - damit ich insgesamt wieder unter den 88,888...% bin und das Problem nicht mehr habe... Oder indem ich 2 oder 3 Fabrikatoren einfach abschalte... Ist eh nimmer lang bis Öl und dann lässt sich leichter viel mehr Energie produzieren... :/:/ Mal schauen, wie ich es mache...

  • Interessant, mal probiert anstatt die Biomasse-Generatoren die Wassertanks zwischen zu schalten, damit genug Reserve vorhanden ist, wenn die Kraftwerke abschalten? Bzw. schalten diese dann noch ab?


    Bin halt noch nicht so weit, da ich ja noch mein Gebäude baue und die 6 Kohle-Kraftwerke ausreichen. ;)

  • Das mit dem Kohle Wasser Problem hatte ich auch ein paar mal. Bin froh jetzt auf Öl zu sein. Aber das ist auch recht komplex mit den ganzen Nebenprodukten die abgeführt werden müssen und falls da mal was voll läuft muss man wieder agieren. Sobald ein Slot an der Raffinierie nicht abgeführt werden kann weil irgendwas ist läuft der andere auch nicht mehr. Am besten ist es wohl echt einen Schredder hinzu setzen der immer einen Teil wegschreddert und nebenbei auch noch Tickets produziert. Aber man kann auch die Nebenprodukte natürlich nutzen. Soweit bin ich noch nicht. Ich denke die Nächst grössere Öl Anlage wird wohl auch das machen.


    Im Moment Produziere ich mit den 4 Raffinerien 3x Plastik( 1 x für Kanister) und 1 x Gummi. Die Plastik laufen zu 50 % im Moment zum Schredder.

    Das Schwer Öl wird zu einer anderen Raffinerie zum Fuel machen transportiert und die befeuert dann 4 Brennstoff Generatoren.

  • Hab eben die Öl-Kraftwerke freigeschaltet... Endlich! Die 20 Kohlekraftwerke haben geeeeeeerade so gereicht... Hab 2 Fabrikatoren abgeschaltet und weiter ging´s... Hatte echt keinen Nerv, da jetzt noch welche irgendwo hinzusetzen ;);)

    anstatt die Biomasse-Generatoren die Wassertanks zwischen zu schalten

    Sorry, das is ein Denkfehler... Aber wenn du noch nicht so weit bist, dann ist es sicherlich auch schwer zu verstehen... Du wirst es aber easy checken, wenn du soweit bist und es selbst siehst...


    Die Kohlekraftwerke brauchen Wasser und Kohle um zu funktionieren... Um es leichter verständlich zu machen, mache ich mal ein Zahlenbeispiel unter voller Auslastung...

    Wasserbedarf: 45 m³ / Min

    Kohlebedarf: 15 / Min


    Bei 3 Kraftwerken sind das 135 m³ Wasser pro Minute - die Pumpe schafft 120 m³ pro Minute... Baust du Wassertanks dazwischen, dann hast du zwar einen größeren Puffer, trotzdem pumpt die Pumpe ja nicht mehr Wasser - du bist immer noch 15 m³ Wasser pro Minute in den miesen… Es dauert dann halt länger, bis die Kraftwerke abschalten, da sie eine zeitlang von dem Puffer aus den Wassertanks gespeist werden können... aber die sind dann ja auch irgendwann leer...

    Das ist in etwa so, als würdest an eine 60 Kohle / Minute Mine einfach 5 Kraftwerke hängen... Wenn du ein Lager zwischengeschaltet hast, das voll ist mit Kohle, dann geht das eine Weile - aber irgendwann ist das Lager halt leer und der Puffer ist damit aufgebraucht...


    Warum also nehme ich die Biomasse-Generatoren? Die Kraftwerke brauchen Wasser, das von den Pumpen kommt... Die Pumpen funktionieren aber nur mit Strom - ein Teufelskreis... Ist mein System also überlastet und hat sich abgeschaltet (wie oben auf dem Screenshot), dann sind die Wasservorräte leer, darum gibt es keinen Strom - die Wasservorräte können aber auch nicht gefüllt werden, da die Pumpe Strom dafür braucht, diese Vorräte wieder aufzufüllen...

    Die Lösung dazu: Das System ausgeschaltet lassen, die Pumpen separat über die Biomasse-Generatoren betreiben, damit füllt sich das Wasser wieder... Sobald die Vorräte wieder voll sind, kann das gesamte System wieder angeschaltet werden, die Pumpen werden wieder von den Kraftwerken betrieben und die Biomasse-Generatoren kann ich wieder abschalten...


    PS: ich hoffe, das konnte ich nachvollziehbar erklären ;)

  • Im Moment Produziere ich mit den 4 Raffinerien 3x Plastik( 1 x für Kanister) und 1 x Gummi. Die Plastik laufen zu 50 % im Moment zum Schredder.

    Das Schwer Öl wird zu einer anderen Raffinerie zum Fuel machen transportiert und die befeuert dann 4 Brennstoff Generatoren.

    Genau so mach ich es auch gleich... Aktuell produziere ich 1x Plastik und 1x Kunststoff... Mittlerweile brauche ich auch beides - vorher lief es in den Schredder... Das Nebenprodukt speichere ich aktuell in ein paar Tanks zwischen... Und genau das wird jetzt genutzt, im die Öl-Kraftwerke zu betreiben... Bin gespannt, ob das auf Anhieb klappt ;)

  • hey ich habe das bei mir mit der Wasserpumpe und dem Kohlekraftwerk hinbekommen

    zwar nicht 250% aber dafür 5 stück kann heute Abend gern ein paar Screenshots erstellen wenn intresse besteht

    ich hatte das dam Anfang auch falsch gemacht


    wichtig ist eigentlich das ihr schaut wie viel Wasser ihr benötig für alle Kraftwerke

    ein Kraftwerk auf 100 benötigt 50 m3 Wasser eine Wasserpumpe schaft komplett auf 250% 300m3

    so wenn das passt müsst ich noch nach der Flussgeschwindigkeit schauen das könnt ihr mit den pumpen regulieren habe meine ich in meiner Pipeline zu den vier stück und zwei kleine Tanks


    bei mir funktionier das mit dem öl alles nicht ich habe zwei Benzin Kraftwerken und 3 Raffinerien und ich hab zuviel Stromverbrauch und zu wenig Benzin Produktion

    vielleicht hat da ja jemand von euch ein tipp

  • 50 m³ pro Kraftwerk?

    Von welcher Art reden wir hier? :/ Der Coal Generator braucht immernoch seine 45 m³/min.


    Dabei ist die Rechnung denkbar einfach, vier Kraftwerke benötigen anderthalb Pumpen. Da das Overclocking aber überproportional mehr Energie frisst, ist es widersinnig ne Pumpe auf 250 zu pushen.


    Die dürfte nach der allgemeinen Formel fürs Overclocking


    (power usage) = (initial power usage) × (clock speed% / 100%)1.6


    20 MW * (250/100)1,6 = 86,6 MW schlucken. Du betreibst also bei nem Overclock auf 250% mehr wie 1 Kraftwerk nur dazu deine Pumpe am Laufen zu halten.


    Beim unserem Verhältnis für Generator/Extractor von 4 zu 1,5 laufen bei uns auf acht Kohlekraftwerke (8x15 Kohle/min= 120 = 2 x Mk1 Miner auf normalem Spot) vier Pumpen mit 75% Auslastung. Die verbrauchen nach obiger Formal dann gradmal 4 x 12,6 = 50,5 MW.

    Es laufen also mehr Kraftwerke mit weit weniger Energieaufwand für die Wasserzuführung.

    Einziger Nachteil ist der Platzbedarf von vier Pumpen statt einer. Aber von einem Platzproblem bin ich weit weg.

  • Ich bin ohnehin absolut kein Freund davon irgendwas anderes als Miner/Ölpumpen zu overclocken,

    da grundsätzlich das Verhältnis von Verbrauch zu Leistung einfach zunehmend ineffizient wird.


    Man hat eigentlich immer die Möglichkeit eher mehr Maschinen zu bauen anstatt die Leistung an einzelnen Stellen zu pushen. Bei den Ressourcenförderern hat man das nicht, da die Anzahl der Spots auf der Map nunmal fix ist. Es macht daher also im Gegensatz zur Produktion durchaus Sinn den Miner auf 200% zu bringen ehe man evtl. an das nächste Vorkommen 1 km weiter erschließen muss.


    Der Water Extractor ist für mich imho noch ne Grauzone, keine Ahnung wieviel ich davon mit ner stattlichen Massenproduktion auf Tier 7 brauchen werde. Je nach Standort machts gerade angesichts der auf langen Rohrtrassen benötigten Pumpen (und deren Energiebedarf) evtl. doch Sinn das Maximum rauszuholen.


    In obigem Fall reden wir aber noch vom Early Game mit ner übersichtlichen Menge an Wasserverbrauchern (in dem Fall nur Kohlekraftwerke), da ist ein Overclock definitiv noch Energieverschwendung.

  • ich hab mittlerweile 4 Ölquellen, an jeder hängen 2 Raffinerien dran... Dort werden Kunststoff (6 Raffinerien) und Gummi (2 Raffinerien) hergestellt... Das damit produzierte Nebenprodukt wird in weiteren Raffinerien zu Treibstoff aufbereitet und damit befeuer ich dann die Brennstoffgeneratoren... Klappt wunderbar... Die 20 Kohlekraftwerke stehen immer noch und arbeiten - aktuell auf deutlich niedrigerer Auslastung, darum brauch ich mir auch um den Wasserstand keine Gedanken zu machen, wie es auf hoher Auslastung (ab dauerhaft knapp 90% und höher) der Fall ist...


    Bei dem Öl-System muss man auf jeden Fall schauen, dass alles was in den vorgelagerten Raffinerien produziert wird, auch abtransportiert/weiterverarbeitet/vernichtet wird... Läuft z.B. der Kunststoff voll, dann steht die Raffinerie - dadurch wird auch kein Nebenprodukt mehr hergestellt, das weiterverarbeitet werden kann um die Brennstoffgeneratoren anzutreiben... Dann bricht wieder das gesamte Stromnetz zusammen...

    Dafür habe ich im gesamten System am einen und anderen Punkt große Speicher gebaut, die ggfs. voll laufen können, wenn zu wenig verbraucht wird... Diese kann man bei Bedarf dann ablassen... Durch den sich ändernden Verbrauch ist es nicht so 100% zu machen, dass das immer aufgeht... Daher lieber hier und da mal Puffer einbauen und dann halt mal alle 2, 3 Stunden oder so danach schauen :)

    Je nach Standort machts gerade angesichts der auf langen Rohrtrassen benötigten Pumpen (und deren Energiebedarf) evtl. doch Sinn das Maximum rauszuholen.

    hab grad überlegt - stattdessen kann man eine entsprechende Anzahl Kanister produzieren... Das Wasser abfüllen und mit den anderen Transportmitteln transportieren... Am Bestimmungsort das alles wieder trennen (geht ja auch in der Raffinerie) und die leeren Kanister wieder zurück schippern, zur Neuverwendung... Dann hast quasi ein Mehrweg-System in Satis integriert ;) Die Kanister müssten in ausreichender Menge nur einmal vorproduziert werden, danach hat man in der Hinsicht auch keinen Mehraufwand mehr und spart sich die Stromkosten für die Pumpen... :/:/

    Ich schau aktuell eh, dass ich die Flüssigkeit da verarbeite, wo ich sie herhole... Hab auch lieber die Kohle zum Extraktor transportiert und da meine Kohlekraftwerke gebaut, als das Wasser zu den Kraftwerken zu bringen...